Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

  • Home+

Hauptinhalt

Netzwerk Diagnostische Kompetenz (NeDiKo)

Herzlich Willkommen!

Das wissenschaftliche Netzwerk "Diagnostische Kompetenz von Lehrkräften - Theoretische und methodische Weiterentwicklungen" (NeDiKo) ist ein Netzwerk von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern, die sich in ihrer Forschung mit der Diagnostischen Kompetenz von Lehrkräften beschäftigen.

 

Die diagnostische Kompetenz ist ein wichtiger Aspekt des professionellen Wissens und Könnens von Lehrkräften (Baumert & Kunter, 2006). Nach einer aktuellen Definition von Schrader (2013) bezieht sich diagnostische Kompetenz auf „die Fähigkeit, die im Lehrberuf anfallenden diagnostischen Aufgabenstellungen erfolgreich zu bewältigen, und auf die Qualität der dabei erbrachten Diagnoseleistungen“ (S. 154). In empirischen Forschungsarbeiten zu diesem Thema wird oft eine engere Definition gewählt und diagnostische Kompetenz als die Fähigkeit beschrieben, Schüler- und Aufgabenmerkmale korrekt einzuschätzen.

 

Die diagnostische Kompetenz ist eine wichtige Voraussetzung für erfolgreiches Unterrichten (Helmke, 2009; Weinert, Schrader & Helmke, 1990). Es wird angenommen, dass gute diagnostische Fähigkeiten von Lehrkräften eine optimale Anpassung des Unterrichts an die individuellen Voraussetzungen von Schülerinnen und Schülern ermöglichen. Beispielsweise planen Lehrkräfte ihren Unterricht in der Regel in Abhängigkeit davon, wie sie verschiedene Merkmale der Schülerinnen und Schüler einer Klasse (z. B. die Leistungsfähigkeit oder Motivation) einschätzen (Alvidrez & Weinstein, 1999). Diese Einschätzungen können unter anderem die Auswahl von Unterrichtsaktivitäten, die Auswahl von Aufgaben mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad, die Auswahl von Teststrategien und die Entscheidung für bestimmte Arbeitsformen beeinflussen.

 

Die Wahrnehmung von Veränderungen verschiedener Schülermerkmale kann außerdem dazu führen, dass die Lehrkraft die bisherige Unterrichtsstrategie überdenkt und zukünftig eine andere Strategie anwendet (Shavelson & Stern, 1981).

 

In unserer Forschung beschäftigen wir uns z. B. mit folgenden Fragen:

• Wie präzise schätzen Lehrkräfte Lernprozesse und Leistungen von Schülerinnen und Schülern ein?

• Welche anderen Lehrerkompetenzen stehen in einem positiven Zusammenhang mit der diagnostischen Kompetenz?

• Wie lässt sich die diagnostische Kompetenz von Lehrkräften fördern?

 

Das wissenschaftliche Netzwerk soll den inhaltlichen Austausch von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern fördern, die zum Thema der diagnostischen Kompetenz von Lehrkräften forschen. Gemeinsam streben wir an, die Erfahrungen und das Wissen der Mitglieder in diesem Bereich zu bündeln und unterschiedliche Perspektiven auf das Thema zusammenzuführen. Daraus sollen neue, innovative Forschungsideen und eine produktive sowie langfristige Zusammenarbeit entstehen.

 

Das Netzwerk ist interdisziplinär. Ihm gehören Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus der Pädagogischen Psychologie, den Erziehungswissenschaften und den Fachdidaktiken an. Es wird über einen Zeitraum von 24 Monaten von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.

 

Zum Kern des Netzwerks gehören vier Arbeitstreffen, in denen die Mitglieder das Thema der Diagnostischen Kompetenz gemeinschaftlich theoretisch und methodisch weiter entwickeln wollen. Unterstützung bekommen Sie dabei von ausgewiesenen Expertinnen und Experten.

 

Literatur

Alvidrez, J. & Weinstein, R. S. (1999). Early teacher perceptions and later student academic achievement. Journal of Educational Psychology, 91, 731–746.

Baumert, J. & Kunter, M. (2006). Stichwort: Professionelle Kompetenz von Lehrkräften. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 9, 469–520.

Helmke, A. (2009). Unterrichtsqualität und Lehrerprofessionalität. Diagnose, Evaluation und Verbesserung des Unterrichts. Seelze: Klett-Kallmeyer.

Schrader, F.-W. (2013). Diagnostische Kompetenz von Lehrpersonen. Beiträge zur Lehrerbildung, 31, 154–165.

Shavelson, R. J. & Stern, P. (1981). Research on teachers’ pedagogical thoughts, judgments, decisions, and behavior. Review of Educational Research, 51, 455–498.

Weinert, F. E., Schrader, F.-W. & Helmke, A. (1990). Educational Expertise. School Psychology International, 11, 163–18.

 



Nebeninhalt

Logo_NeDiKo